Vereinsgeschichte S.C. Rottach-Egern e.V.

Auf Initiative von Max Rehle, auch „spinnerter Schullehrer“ seinerzeit genannt, entstand 1907 mit ca. 20 Mitgliedern unser Verein, der sich aus dem „Wintersportverein Tegernseer Tal“ löste. Zum 1. Vorstand wurde Josef Heitmeyer gewählt. Nach einem zähen Start entwickelte unser Club verschiedene Aktivitäten, sowohl alpin als auch nordisch, hier speziell Skispringen. 1913 wurde der Beitritt zum Bayerischen Skiverband besiegelt. Doch zwei Weltkriege warfen den aufstrebenden Verein jäh zurück. Zwischen den Kriegen wurde der gesellschaftliche Aspekt groß geschrieben. Klangvolle Namen wie Leo Slezak, Ludwig-Thoma und die bekannten Musiker Reiter, Holl und Kiem waren Mitglieder.

 

Im Jahre 1922 wurde unsere Vereinskihütte am Blankenstein erbaut.

 

1926 wurden erstmals die Bayerischen Meisterschaften im Langlauf und Skispringen durch uns ausgeführt. Auch die wichtigste Einnahmequelle unseres Vereins, das Waldfest an jedem 1. Wochenende im August wurde in diesem Jahr ins Leben gerufen.

 

Leider gibt es für die Jahre 1937 bis 1956 keine vereinseigenen Aufzeichnungen.

 

1962 schrieb der SCRE Geschichte im deutschen alpinen Skisport: 14! Klasse-1-Läufer (entspricht heute Welt-/Europacup-Mannschaft) stellte unserer Verein!

 

1972 durfte Lenz Spiegler als Vertreter des SCRE das Olympische Feuer durch Rottach-Egern tragen.

 

1976 startete Georg Kandlinger im 50km Langlauf bei den Olympischen Spielen in Innsbruck.

 

Sepp Heufelder wurde 1983 Seniorenweltmeister im Skilanglauf.

 

Cristina Meier, jetzt verheiratete Höck, gehörte von 1987 bis 1995 dem A-Kader des deutschen Skiverbandes an. "Chrissi" gewann 1988 in Aspen und 1993 in Lillehammer je einen Weltcup-Riesenslalom.

WM-Teilnehmerin: 1987 in Grans Montana, 1989 in Vail und 1993 in Morioka

Olympiateilnehmerin: 1988 in Calgary, 5. Rang im Riesenslalom, 1992 in Albertville und 1994 Lilillehammer, jeweils Rang 10 im Riesenslalom.   

Zweimal war sie Deutsche Meisterin im Riesenslalom: 1992 und 1995

 

In der Saison 2002/2003 wurde Steffi Stemmer Deutsche Meisterin in der Abfahrt.

Aufgrund ihrer sehr guten Leistungen in dieser Saison schaffte sie den Sprung in die Welt-Cupmannschaft des Deutschen Skiverband.

 

Im Jahr 2000 führte der SCRE die bayerischen Meisterschaften im Skilanglauf durch, 2001 folgte die Deutsche Meisterschaft im Skilanglaufsprint. Leider musste 2003 die Deutsche Jugendmeisterschaft abgesagt werden. 2004 sind wir wieder die Veranstalter der Deutschen Meisterschaft im Sprint(Einzel und Staffel) Skilanglauf.

 

2001 erwarb der SCRE  von der Wallbergbahn für den symbolischen Preis von 1 DM den Setzberglift am Wallberg und eine Pistenraupe der Marke Kässbohrer.

 

Seit 2001 betreibt der Ski-Club die Internetseite www.scre.de .

 

Im Herbst 2002 begann der Lagerstadelbau, welcher das vereinseigene Festzelt nach 30 Jahren bester Dienste für unser  Waldfest ablöst. Der Lagerstadel wurde bis zum Sommer 2003 fertiggestellt.

 

Derzeit sind rund 750 Personen Mitglied im Ski-Club Rottach-Egern. Im Skilanglauf und Ski alpin werden derzeit ca. 60 Kinder von Trainern betreut.